Der Anthologie-Skoutz 2020: Erntenacht und A-Files

Erzähle es weiter!

And the Skoutz goes …  

In diesem Jahr geht der Anthologie-Skoutz 2020 gleich an zwei Bücher, die sich aus über 300 Titeln, die für diese Kategorie angemeldet wurden, über die Midlist und die Shortlist bis ins Finale gekommen sind und dann nach dem Leser-Entscheid auf die Stimme genau gleichauf lagen.

Und damit gibt es dieses Jahr zum ersten Mal zwei Anthologie-Skoutze!

 

Skoutz-Award 2020 Anthologie (Jurorin: Miriam Schäfer)

Vorjahressiegerin Mi Schäfer hatte es nicht leicht, aus der jedes Jahr wachsenden Longlist Anthologie ihre persönliche Midlist zusammenzustellen. Umso schönere Worte hat sie nun für die Sieger gefunden.

Ich möchte ganz herzlichen „meinen“ beiden Gewinnern gratulieren, den Anthologien „Erntenacht“ und „The A-Files“.

Verständlich, dass beide Bücher ihr Publikum begeistern konnten, denn sie punkten mit einer besonderen Stärke von Anthologien: ihrer Vielfalt. So trifft vielleicht nicht jede Geschichte den eigenen Geschmack, umgekehrt wird aber für jeden Leser immer etwas dabei sein, was begeistert und gefällt. Beide Bücher sind kurzweilig und unterhaltsam, beleuchten ihr Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und warten mit ungeheurem Ideenreichtum auf. Man kann die einzelnen Geschichten häppchenweise zwischendurch genießen oder sich zusammenhängend auf immer neue Abenteuer einlassen.

Die Herausgeber beider Anthologien haben jeweils ein rundes Gesamtwerk vorgelegt, und ich freue mich schon auf weitere Geschichten aus der Feder vieler ihrer Autoren.

Herzlichen Glückwunsch!


Fantasy
Die A-Files – Die Amazonenakten archiviert und herausgegeben
von Sascha Eichelberg (Talawah)

In den A-Files geht es bunt zu. Ein Großteil der Erzählungen hat die Amazonen aus der Antike in die Gegenwart versetzt und erzählt die Geschichten um die tapferen Kriegerinnen neu und ganz anders. Einige Geschichten sind heiter, andere rasant und actionreich. Mir persönlich haben die am besten gefallen, die mit den Geschlechterrollen spielen oder den Mythos noch einmal ganz anders betrachten.

Zur Buchvorstellung