The U-Files - Die Einhorn-Akten

Sascha

 

Jemand im Wohnzimmer lachte. Ich schlich durch den Flur, ging vor der halb offenen Tür auf die Knie und lugte um die Ecke. Die Gestalt auf dem Sofa warf durch die Stehlampe einen Schatten an die Wand, der mich so ängstigte, dass ich fast meine Schiesser Feinripp benässte. Im Geist ging ich in rascher Folge alle Möglichkeiten durch. Ich war durch ein Raumzeitkontinuum gefahren und in einer Parallelwelt gelandet. Durch meine profunden Kenntnisse von Star Wars, Doctor Who und Avengers war mein Heim dazu ausersehen, Außerirdische zu beherbergen. Ich hatte einen Hirnschlag.

Als ich mit dem Grübeln aufhörte, um einen weiteren Blick zu riskieren, sah ich zwei befellte Beine, die das Gesichtsfeld meiner kauernden Gestalt gänzlich ausfüllten. Die Beine waren dünn und weiß und makellos. Ich schaute an ihnen entlang nach oben. Über einem üppigen Bauch erblickte ich den Kopf des Einhorns. Das Keratingebilde an seiner Stirn war enorm. Das Einhorn hielt eine leere Flasche Bier und sagte: „Gibt’s noch mehr von dem Bölkstoff?“

 

The U-Files - Die Einhorn-Akten

Hrsg. Sandra Florean

ISBN 978-3-98178-296-7

Taschenbuch, 380 Seiten