Timecircles

Ein guter Freund (Danke, Thomas) fragte mich, ob ich an einem Tanzprojekt im Rahmen von „Wiesbaden tanzt“ teilnehmen will. Diese Kampagne findet jedes Jahr im September statt und viele Tanzschulen beteiligen sich daran mit Probestunden, Aufführungen und Aktionen wie Tanztees. Eine Karte für 15,- Euro berechtigt zum Besuch  sämtlicher Veranstaltungen.
Timecircles ist das Tanzprojekt von Karoline Röhr und Petra Lehr, für das sie tanzbegeisterte Menschen jeden Alters und jeder Herkunft suchten. Über zweieinhalb Wochenenden lang wird jeden Samstag und Sonntag jeweils 7 Stunden trainiert, was für einen Schlaffi wie mich, eine enorme Herausforderung bedeutet. Die Proben finden in einem Ballettsaal im Wiesbadener Staatstheater statt, die Aufführung ist am SAMSTAG, 21.09.2019 im KLEINEN HAUS des Theaters. Zum Training versammelten sich Personen von 7 bis geschätzte 70 Jahren, mit und ohne Tanzerfahrung. Sogar eine spanische Familie ist dabei, Großmutter, Mutter und zwei Kinder. Die Tanzleiterinnen ermuntern die Teilnehmer, Bewegungen zu entwickeln und anzubieten, aus denen sie die Abläufe für die Aufführung erarbeiten. Es ist unglaublich, wie rasch sich 24 verschiedene Menschen, die sich kaum kennen, aufeinander einstellen und miteinander arbeiten können. Jeder trainiert in seinen eigenen Grenzen, man kann alle Abläufe ausprobieren und entscheiden, ob man an der Sequenz teilnimmt oder eher nicht. Die Bilder, die daraus entstehen, sind bezaubernd schön, ein wunderbares Ganzes aus einer kunterbunt zusammengewürfelten Mannschaft. Wer Lust hat, meine Mittänzer und mich im Wiesbadener Staatstheater auf der Bühne zu sehen, ist herzlich eingeladen.

Dream a little dream with me ...

Habt ihr schon einmal einen Wunschtraum gehabt, von dem ihr niemandem erzählt, weil er so albern und/oder unerreichbar ist? Ein Tagtraum, in den man sich hinein fantasiert, während man Bus fährt, von dem es aber unmöglich scheint, dass er wahr wird? Seit ich zum ersten Mal auf dem BuCon war, habe ich mir still und heimlich vorgestellt, wie es wohl wäre, dort eine Lesung zu haben. Versteht mich nicht falsch, ich hatte viele tolle Lesungen, jede von ihnen speziell und mit wunderbarem Publikum. Aber auf dem BuCon zu lesen war wie ein unerreichbares Sahnehäubchen für mich. Und dieses Jahr wird mein Traum wahr! Ich habe mit dem Löwenrudel des Talawah-Verlags einen Leseslot! Ich kann euch gar nicht sagen, wie mich das freut! Ein Popowackelfreudentanz reicht da nicht aus. Danke an Jörg Fuchs Alameda, der mich dazu eingeladen hat. Der Mann weiß, wie man Frauen glücklich macht;). (Eifrig nicken, Steffi) Einzelheiten gebe ich rechtzeitig bekannt.Aber das hier musste einfach raus.

Lauren Beukes Zoo City / Shining Girls

Lauren Beukes ist ein Ausnahmetalent. Ich habe keine Ahnung, was sie als Kind gegessen hat, um auf solche Ideen zu kommen, aber ich würde zu gerne auch mal daran lecken. In Zoo City wird man für ein Kapitalverbrechen mit einem Tier bestraft, dass man sich weder aussuchen noch loswerden kann. Alles, was dein Tier empfindet, fühlst du auch. Und die Jobsuche wird mit dem Begleiter auch nicht einfacher. Zum Ausgleich erhalten die Delinquenten eine magische Fähigkeit. Zinzi hat das Talent, verlorene Dinge zu finden. Bei einem seltsamen Auftrag kommt sie der Wahrheit auf die Spur, was mit den "Getierten" geschieht, wenn keiner so genau hinschaut. Lauren Beukes Sprachreichtum und die Leichtigkeit ihrer Erzählweise machen jeden fantastischen Einfall selbstverständlich. Sie schreibt flüssig und sehr spannend. Sehr empfehlenswert für alle, die gerne Krimis mit fantastischem Extra lesen und glauben, in diesem Genre gebe es nichts Neues mehr zu entdecken.

In Amerika werden Mädchen auf eine ganz spezielle Art ermordet und als Shining Girls drapiert. Die Morde geschehen über viele Jahrzehnte hinweg. Niemand stellt einen Zusammenhang her. Doch dann überlebt eines der Opfer. Ein weiteres Mädchen, Kirby, ist dem Mörder als Kind begegnet - und stellt endlich den Zusammenhang her, dass er ein Zeitreisender ist. Doch wie fängt man einen Verbrecher, der sich in der Zeit verstecken kann? Eine weitere völlig verrückte Idee von Lauren Beukes. Zum Glück habe ich das Buch im Urlaub gelesen, denn ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Timecircles

Ein guter Freund (Danke, Thomas) fragte mich, ob ich an einem Tanzprojekt im Rahmen von „Wiesbaden tanzt“ teilnehmen will. Diese Kampagne findet jedes Jahr im September statt und viele Tanzschulen beteiligen sich daran mit Probestunden, Aufführungen und Aktionen wie Tanztees. Eine Karte für 15,- Euro berechtigt zum Besuch  sämtlicher Veranstaltungen.
Timecircles ist das Tanzprojekt von Karoline Röhr und Petra Lehr, für das sie tanzbegeisterte Menschen jeden Alters und jeder Herkunft suchten. Über zweieinhalb Wochenenden lang wird jeden Samstag und Sonntag jeweils 7 Stunden trainiert, was für einen Schlaffi wie mich, eine enorme Herausforderung bedeutet. Die Proben finden in einem Ballettsaal im Wiesbadener Staatstheater statt, die Aufführung ist am SAMSTAG, 21.09.2019 im KLEINEN HAUS des Theaters. Zum Training versammelten sich Personen von 7 bis geschätzte 70 Jahren, mit und ohne Tanzerfahrung. Sogar eine spanische Familie ist dabei, Großmutter, Mutter und zwei Kinder. Die Tanzleiterinnen ermuntern die Teilnehmer, Bewegungen zu entwickeln und anzubieten, aus denen sie die Abläufe für die Aufführung erarbeiten. Es ist unglaublich, wie rasch sich 24 verschiedene Menschen, die sich kaum kennen, aufeinander einstellen und miteinander arbeiten können. Jeder trainiert in seinen eigenen Grenzen, man kann alle Abläufe ausprobieren und entscheiden, ob man an der Sequenz teilnimmt oder eher nicht. Die Bilder, die daraus entstehen, sind bezaubernd schön, ein wunderbares Ganzes aus einer kunterbunt zusammengewürfelten Mannschaft. Wer Lust hat, meine Mittänzer und mich im Wiesbadener Staatstheater auf der Bühne zu sehen, ist herzlich eingeladen.

Dream a little dream with me ...

Habt ihr schon einmal einen Wunschtraum gehabt, von dem ihr niemandem erzählt, weil er so albern und/oder unerreichbar ist? Ein Tagtraum, in den man sich hinein fantasiert, während man Bus fährt, von dem es aber unmöglich scheint, dass er wahr wird? Seit ich zum ersten Mal auf dem BuCon war, habe ich mir still und heimlich vorgestellt, wie es wohl wäre, dort eine Lesung zu haben. Versteht mich nicht falsch, ich hatte viele tolle Lesungen, jede von ihnen speziell und mit wunderbarem Publikum. Aber auf dem BuCon zu lesen war wie ein unerreichbares Sahnehäubchen für mich. Und dieses Jahr wird mein Traum wahr! Ich habe mit dem Löwenrudel des Talawah-Verlags einen Leseslot! Ich kann euch gar nicht sagen, wie mich das freut! Ein Popowackelfreudentanz reicht da nicht aus. Danke an Jörg Fuchs Alameda, der mich dazu eingeladen hat. Der Mann weiß, wie man Frauen glücklich macht;). (Eifrig nicken, Steffi) Einzelheiten gebe ich rechtzeitig bekannt.Aber das hier musste einfach raus.

Lauren Beukes Zoo City / Shining Girls

Lauren Beukes ist ein Ausnahmetalent. Ich habe keine Ahnung, was sie als Kind gegessen hat, um auf solche Ideen zu kommen, aber ich würde zu gerne auch mal daran lecken. In Zoo City wird man für ein Kapitalverbrechen mit einem Tier bestraft, dass man sich weder aussuchen noch loswerden kann. Alles, was dein Tier empfindet, fühlst du auch. Und die Jobsuche wird mit dem Begleiter auch nicht einfacher. Zum Ausgleich erhalten die Delinquenten eine magische Fähigkeit. Zinzi hat das Talent, verlorene Dinge zu finden. Bei einem seltsamen Auftrag kommt sie der Wahrheit auf die Spur, was mit den "Getierten" geschieht, wenn keiner so genau hinschaut. Lauren Beukes Sprachreichtum und die Leichtigkeit ihrer Erzählweise machen jeden fantastischen Einfall selbstverständlich. Sie schreibt flüssig und sehr spannend. Sehr empfehlenswert für alle, die gerne Krimis mit fantastischem Extra lesen und glauben, in diesem Genre gebe es nichts Neues mehr zu entdecken.

In Amerika werden Mädchen auf eine ganz spezielle Art ermordet und als Shining Girls drapiert. Die Morde geschehen über viele Jahrzehnte hinweg. Niemand stellt einen Zusammenhang her. Doch dann überlebt eines der Opfer. Ein weiteres Mädchen, Kirby, ist dem Mörder als Kind begegnet - und stellt endlich den Zusammenhang her, dass er ein Zeitreisender ist. Doch wie fängt man einen Verbrecher, der sich in der Zeit verstecken kann? Eine weitere völlig verrückte Idee von Lauren Beukes. Zum Glück habe ich das Buch im Urlaub gelesen, denn ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Timecircles

Ein guter Freund (Danke, Thomas) fragte mich, ob ich an einem Tanzprojekt im Rahmen von „Wiesbaden tanzt“ teilnehmen will. Diese Kampagne findet jedes Jahr im September statt und viele Tanzschulen beteiligen sich daran mit Probestunden, Aufführungen und Aktionen wie Tanztees. Eine Karte für 15,- Euro berechtigt zum Besuch  sämtlicher Veranstaltungen.
Timecircles ist das Tanzprojekt von Karoline Röhr und Petra Lehr, für das sie tanzbegeisterte Menschen jeden Alters und jeder Herkunft suchten. Über zweieinhalb Wochenenden lang wird jeden Samstag und Sonntag jeweils 7 Stunden trainiert, was für einen Schlaffi wie mich, eine enorme Herausforderung bedeutet. Die Proben finden in einem Ballettsaal im Wiesbadener Staatstheater statt, die Aufführung ist am SAMSTAG, 21.09.2019 im KLEINEN HAUS des Theaters. Zum Training versammelten sich Personen von 7 bis geschätzte 70 Jahren, mit und ohne Tanzerfahrung. Sogar eine spanische Familie ist dabei, Großmutter, Mutter und zwei Kinder. Die Tanzleiterinnen ermuntern die Teilnehmer, Bewegungen zu entwickeln und anzubieten, aus denen sie die Abläufe für die Aufführung erarbeiten. Es ist unglaublich, wie rasch sich 24 verschiedene Menschen, die sich kaum kennen, aufeinander einstellen und miteinander arbeiten können. Jeder trainiert in seinen eigenen Grenzen, man kann alle Abläufe ausprobieren und entscheiden, ob man an der Sequenz teilnimmt oder eher nicht. Die Bilder, die daraus entstehen, sind bezaubernd schön, ein wunderbares Ganzes aus einer kunterbunt zusammengewürfelten Mannschaft. Wer Lust hat, meine Mittänzer und mich im Wiesbadener Staatstheater auf der Bühne zu sehen, ist herzlich eingeladen.

Dream a little dream with me ...

Habt ihr schon einmal einen Wunschtraum gehabt, von dem ihr niemandem erzählt, weil er so albern und/oder unerreichbar ist? Ein Tagtraum, in den man sich hinein fantasiert, während man Bus fährt, von dem es aber unmöglich scheint, dass er wahr wird? Seit ich zum ersten Mal auf dem BuCon war, habe ich mir still und heimlich vorgestellt, wie es wohl wäre, dort eine Lesung zu haben. Versteht mich nicht falsch, ich hatte viele tolle Lesungen, jede von ihnen speziell und mit wunderbarem Publikum. Aber auf dem BuCon zu lesen war wie ein unerreichbares Sahnehäubchen für mich. Und dieses Jahr wird mein Traum wahr! Ich habe mit dem Löwenrudel des Talawah-Verlags einen Leseslot! Ich kann euch gar nicht sagen, wie mich das freut! Ein Popowackelfreudentanz reicht da nicht aus. Danke an Jörg Fuchs Alameda, der mich dazu eingeladen hat. Der Mann weiß, wie man Frauen glücklich macht;). (Eifrig nicken, Steffi) Einzelheiten gebe ich rechtzeitig bekannt.Aber das hier musste einfach raus.

Lauren Beukes Zoo City / Shining Girls

Lauren Beukes ist ein Ausnahmetalent. Ich habe keine Ahnung, was sie als Kind gegessen hat, um auf solche Ideen zu kommen, aber ich würde zu gerne auch mal daran lecken. In Zoo City wird man für ein Kapitalverbrechen mit einem Tier bestraft, dass man sich weder aussuchen noch loswerden kann. Alles, was dein Tier empfindet, fühlst du auch. Und die Jobsuche wird mit dem Begleiter auch nicht einfacher. Zum Ausgleich erhalten die Delinquenten eine magische Fähigkeit. Zinzi hat das Talent, verlorene Dinge zu finden. Bei einem seltsamen Auftrag kommt sie der Wahrheit auf die Spur, was mit den "Getierten" geschieht, wenn keiner so genau hinschaut. Lauren Beukes Sprachreichtum und die Leichtigkeit ihrer Erzählweise machen jeden fantastischen Einfall selbstverständlich. Sie schreibt flüssig und sehr spannend. Sehr empfehlenswert für alle, die gerne Krimis mit fantastischem Extra lesen und glauben, in diesem Genre gebe es nichts Neues mehr zu entdecken.

In Amerika werden Mädchen auf eine ganz spezielle Art ermordet und als Shining Girls drapiert. Die Morde geschehen über viele Jahrzehnte hinweg. Niemand stellt einen Zusammenhang her. Doch dann überlebt eines der Opfer. Ein weiteres Mädchen, Kirby, ist dem Mörder als Kind begegnet - und stellt endlich den Zusammenhang her, dass er ein Zeitreisender ist. Doch wie fängt man einen Verbrecher, der sich in der Zeit verstecken kann? Eine weitere völlig verrückte Idee von Lauren Beukes. Zum Glück habe ich das Buch im Urlaub gelesen, denn ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.