Buchmesse Convent 2016 in Dreieich

Bereits beim Betreten der BuCon wurde ich zum Lachen gebracht durch die fantasievolle Gestaltung des Eintrittsplakats. Die Fantastikbuchmesse ist längst kein Geheimtipp mehr, aber weiterhin eine Möglichkeit für kleine Verlage, ihre Bücher zu präsentieren. Es ist gemütlich und heimelig, Verleger und Autoren nehmen sich jede Menge Zeit für Gespräche und Empfehlungen. In sieben Locations gibt es von 11-18 Uhr Vorträge, Lesungen und Verlagsvorstellungen. Ich suchte mir als erstes Event den Autor Axel Kruse aus, der aus seinem Buch "Geschichte eines Zeitreisenden" vorlas. Eine wirklich faszinierende Idee, sein Leben mehrfach zu wiederholen und dabei um die alten Existenzen zu wissen. Tommy Krappweis (Bernd das Brot), witzig und amüsant, gab nützliche und praxisrelevante Tipps rund ums Vorlesen. Ganz wichtig: das Mikrofon! Kai Meyer hatte diesen Vortrag leider verpasst. Ich bekam von seiner Lesung "Die Krone der Sterne" nicht allzuviel mit, da der Saal voll war und er es vergessen hatte: das Mikrofon!

Viel Spaß hatte ich am Stand von Autor Bernar Lestone mit von rechts: Autorin C.P. Thomas, Lilith von Seitenhain, gewandet als Schattenkönig aus Walter Moers "Stadt der träumenden Bücher", Adam Kraska von Seitenhain, meine Wenigkeit als Underworldverschnitt und, natürlich, Bernar.

Um 19 Uhr wurden die Deutschen Phantastik Preise verliehen und beendeten einen wunderbaren Tag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0